Kontakt
Manfred Antesberger
Kälberbach 8
94127 Neuburg a. Inn
Homepage:http://www.m-antesberger.de
Telefon:08507 9239898
Fax:

Solarthermie
Die Kraft der Sonne

Die Bezeichnung „Solarthermie" setzt sich zusammen aus dem lateinischen Wort für Sonne (solaris, solarius) und dem griechischen Wort für warm, heiß (thermós) und bezeichnet die Wärme­gewinnung aus Sonnen­energie.

Sonnenenergie ist die Strahlung der Sonne, welche ein enorm hohes Energie­potenzial aufweist. Sie kann in Strom, chemische Energie oder (mittels der Solar­thermie) in Wärme um­ge­wandelt werden. Dies geschieht durch Kollektoren, welche die Sonnen­strahlung auf­nehmen und um­wandeln. Die erzeugte Wärme­energie kann zur Wasser­erwärmung und zur Erzeugung von Heiz­wärme eingesetzt werden.

Wichtig: Sonnenenergie wird nicht nur bei direkter Sonnen­ein­strahlung freigesetzt. Sie ist immer vorhanden, auch bei bewölktem Himmel. So kann selbst im Winter Wärme­energie durch Solar­thermie­anlagen erzeugt werden.

Durch die nahezu konstante Intensität der Sonnen­strahlung seit Beginn ihrer Auf­zeichnung kann sie als unerschöpfliche Energie­quelle, trägt zum Umwelt­schutz bei und hilft Ihnen, Energie­kosten einzusparen.

Funktion

Wie funktioniert eine Solar­anlage? Die wichtigste Komponente einer thermischen Solar­anlage ist der Kollektor. In diesem befindet sich ein Solar­absorber, welcher die Sonnen­energie auf­nimmt und die enthaltene Wärme an eine Träger­flüssigkeit abgibt. Diese erwärmte Flüssig­keit wird zum Solar­speicher gepumpt und gibt dort ihre Wärme mittels eines Wärme­tauschers an das Wasser ab. Die erkaltete Träger­flüssigkeit wird im Anschluss wieder zum Kollektor transportiert, der Kreis­lauf beginnt von vorn.

Sonnenstunden in Deutschland

Im Sommer kann bereits eine Anlage mittlerer Größe durchaus nahezu Ihren gesamten Warm­wasser­bedarf decken. Doch Solar­thermie funktioniert nicht nur bei gutem Wetter. Sonnen­ein­strahlung ist auch bei bedecktem Himmel und im Winter vorhanden. Und dies aus­reichend, um auch bei fehlender direkter Ein­strahlung einen Großteil Ihres Warm­wasser­bedarfs zu decken. Mit der passenden und von Ihrem Fach­mann optimierten Anlage können Sie über das Jahr gerechnet außerdem bis zu 30% Heiz­energie einsparen.

Kollektortypen

Unabgedeckte Absorber verlieren einen Groß­teil der auf­genommenen Energie direkt wieder durch Wärme­strahlung. Um diese Verluste zu minimieren, gibt es verschiedene Kollektor­typen mit spezieller Ab­deckung und Wärme­dämmung. Bei der Entscheidung für einen der verschiedenen Kollektor­typen ist grund­legend der geforderte Temperatur­bereich sowie Standort­faktoren (zur Verfügung stehender Platz, Witterungs­verhältnisse etc.) ausschlag­gebend. Überdies variiert auch der finanzielle Aufwand je nach Kollektor.

Flachkollektor

Die meist­genutzte Bauart zur solaren Energie­gewinnung in Deutschland ist der Flach­kollektor. Er eignet sich gut zur Integration in Dächer und kann in sonnigen Monaten sehr gut zur Wasser­erwärmung ein­gesetzt werden.

Flachkollektoren haben die geringsten Anschaffungs­kosten, sind meist sehr langlebig und müssen verhältnis­mäßig selten gewartet werden.

Vakuum-Flachkollektor

Diese Bauart unterscheidet sich zum konventionellen Flach­kollektor durch ein, zwischen Absorber und Sicherheits­glas erzeugtes, Vakuum, wodurch der Wirkungs­grad gesteigert wird. Vakuum-Flach­kollektoren bieten sich sehr gut zur Brauch­wasser­erwärmung sowie für die Heizungs­unterstützung in gut gedämmten Häusern und/oder in Kombination mit einem Heiz­system mit niedriger Vorlauf­temperatur (Boden-, Wand-, Decken­heizung) an.

Beachten Sie die regel­mäßige Kontrolle und Wartung durch den Fach­mann.

Vakuumröhrenkollektor

Ein Vakuumröhren­kollektor besteht aus vielen doppel­wandigen Vakuum­röhren, in welchen sich die einzelnen Leit­bleche zur Wärme­aufnahme und -übertragung befinden. Die runde Form der Röhren ermöglicht die bessere Herstellung und längere Aufrecht­erhaltung des Vakuums und erzielt so eine Effizienz­steigerung der Anlage. Durch die hervorragenden Dämm­eigenschaften des Vakuums erzielt dieser Typ eine hohe Energie­ausbeute und eignet sich somit neben der Warm­wasser­bereitung auch zur Heizungs­unter­stützung.

Großflächenkollektoren

Diese Flachkollektoren decken große Flächen in einem Stück ab, ersetzen somit die Montage mehrerer kleiner Elemente und können so neben der Brauch­wasser­erwärmung auch zur Heizungs­unterstützung genutzt werden. Die Vorteile: Wärme­verlust­minimierung durch kleineren Rahmen­anteil, geringerer Platz­bedarf durch weg­fallenden Abstand zwischen den Elementen, weniger Anschlüsse und schnelle Montage per Kran.

Fachkompetenz

Solarkollektoren können bis zu 80% der ein­gestrahlten Sonnen­energie in Wärme umwandeln. Voraus­gesetzt, sie sind optimal auf die Gegebenheiten abgestimmt und professionell installiert. Es kommt also auf eine sehr gute und fach­gerechte Planung und Umsetzung an.Wenden Sie sich an uns. Wir stehen Ihnen mit kompetenter Beratung und hoch­wertiger Marken­technik zur Seite, die den strengen Anforderungen von Richter+Frenzel gerecht wird und auf die Sie sich über Jahre hinweg verlassen können.


Solar­energie

Solaranlage Produktempfehlungen

Bei Richter+Frenzel finden Sie hochwertige und flexibel einsetzbare Solarkollektoren in verschiedenen Ausführungen und Größen.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG